Wer steckt dahinter?

Katharina Martin ist ein Pseudonym. Dahinter steckt eine lebendige Frau.

Zur Frauenrechtlerin bin ich nicht geboren, habe aber kein Problem damit, eine zu werden. Männerrechtler/innen gibt es ja bereits genug.

Ich gehöre zu den vielen Frauen, die ihre finanzielle Autonomie nicht preisgeben wollen, nur weil sie wegen ihrer Kinder beruflich zurücktreten, und habe Verständnis für alle, die den Konflikt ums Geld eher scheuen.

Ich möchte Frauen und Männer, egal wo sie arbeiten, für das Ausmaß finanzieller Gewalt und ihre eigene Verantwortung sensibilisieren, und jede einzene Frau ermuntern, ihre finanziellen Interessen selbstbewusst zu vertreten. Da finanzielle Gewalt keine Privatangelegenheit ist, auch wenn sie dazu gemacht wird, ist es mein Ziel, durch den Verein "Sterntalers Töchter" einen Beitrag dafür zu leisten, dass betroffene Frauen unterstützt werden. Auch sollen finanzielle Gewalt in der Öffentlichkeit deutlicher wahrgenommen und Maßnahmen ergriffen werden, um ihre Ursachen zu bekämpfen. Die Gleichberechtigung von Frauen darf nicht enden, wenn es ums Geld geht. Sondern wirkliche Gleichberechtigung fängt genau dort erst an.  

Wer mich kennenlernen will, kann meine Bücher lesen oder mich zu einer Lesung einladen. Auch über E-mails freue ich mich.

 
Interesse am Netzwerk gegen finanzielle Gewalt?